7 Trends im Messebau

7 Trends im Messebau

1. Unterhaltungs- und Erlebniswert

1. Besucher wollen selber aktiv werden.

1. Die reine Marken- und Produktpräsentationen werden ergänzt um digitale Kommunikation.

2. Auf diesem Wege wird eine Interaktion zwischen Produktinformationen und Besucher ermöglicht.

3. Erlerntes kann der Interessent auf dem mobilen Endgerät mit nach Hause nehmen.

2. Interaktion zwischen Unternehmen und Besuchern

1. Durch Interaktion wird auf selbstverständliche Art und Weise auf dem Messestand die Brand-Awarenss gestärkt.

2. Am Point-of-Interest wird die Funktionalität des Produktes und dessen Nutzen für den Kunden vielfältig kommuniziert.

3. Zu Hause, auf dem Sofa oder auf dem Weg zur Arbeit und der Bahn kann der Interessent mittels Micropages seine Fragen stellen und sein Wissen vertiefen. Hier wird der Nutzen für beide Seiten am deutlichsten:

1. Dem Interessent wird die Möglichkeit geboten sich eingehend nach dem Messestandbesuch mit dem Produkt auseinanderzusetzen.

2. Auf der anderen Seite nutzt das Unternehmen die Möglichkeit mehr über den Kunden zu erfahren und mit ihm zu interagieren.

2. Erlebnisfaktor

1. Durch den medialen Erlebnisfaktor verschwimmen die Zonen einzelner Produktwelten. Dynamische und organische Formen oder Baugruppen leiten den Besucher unbewusst durch den Stand.

2. Der Besucher wird durch die Inszenierung einer Story und der Philosophie in die individuelle Präsentation eingebunden. Er fühlt sich wohl und auch verstanden.

3. Ein ausgebildetes Team aus Sales und Beratung ermöglicht dem Kunden und Interessenten ein persönliches Gespräch.

3. Architektur

1. Bei der Neuentwicklung von Messestandkonzeptionen ist ein Übergang von der Architektur zur Mediatektur zu erkennen. Nahtlose Einbauten von hochauflösenden LED-Wänden in Wandverläufen, gecurvt oder in parametrischer Anordnung, sind zu einem architektonisch maßgeblichen und prägenden Stilmitteln geworden.

2. Es liegt auf der Hand, das der fliessende Übergang verschiedener Themenbereiche in der Architektur um die Medientechnik nachhaltig ergänzt und durch Inhalte erweitert wird.

3. Der Content spielt auf ausgewogene Weise als Wissensvermittlung, Markenbewusstsein und, je nach Größe des Standes, auch als Wegweiser eine wesentliche Rolle.

4. Wir fühlen uns wohl auf einem Stand mit harmonischer Form- und Farbgebung. Mit weichen und organischen Formen unterstreichen wir den Wohlfühlfaktor beim Besucher die Bereitschaft den Aufenthalt auf dem Messestand zu verlängern.

4. Philosophie und Story

1. Aussteller untermauern mit einer schlüssigen Story ihren Anspruch an die Produktwelt und als ernstzunehmender Wettbewerber.

2. Die Anforderungen an das Gebäude Messestand reichen mittlerweile weit über die Messebeteiligung hinaus und finden im weiteren Verlauf Anwendung bei Showrooms, Brandworlds oder Pop-Up-Stores Verwendung.

3. Standbesucher setzen den `Reason Why´ in den Fokus.

1. Welche Zielsetzung verfolgt das Produkt.

2. Wie passt das ausstellende Unternehmen zu mir und sind diese Faktoren deckungsgleich mit meiner (Unternehmens-) Philosophie.

4. Setzen Sie sich zum Ziel, Ihren Besucher zu inspirieren.

5. Form und Farbe

1. Sie werden Ihre Kunden auf verschiedenen Wegen auf sich aufmerksam machen. Das hat ja bisher sehr gut funktioniert.

2. Heutzutage gewinnen Sie Kunden nicht mehr nur durch tradierte Muster sondern ganz gezielt durch Stilbrüche. Werden Sie mutiger im Materialmix und der Aussagen auf der Messe.

3. Der Trend in Form und Farbe ist, es gibt keinen. Jeder geht seinen individuellen Weg. Damit wirken Sie authentisch und ehrlich.

4. Ihr, unterschwelliger, Trend als Inspiration ist in jedem Fall das Thema Nachhaltigkeit. Überzeugen Sie Ihre Gäste mit einem `grünen´ Konzept. Aber bleiben Sie authentisch und nicht zu plakativ.

6. Inspiration

1. Wollen Sie mit dem Vorschlaghammer überzeugt werden? Die meisten Standbesucher werden heutzutage über unbewusste Faktoren angesprochen und positiv beeinflusst.

2. Nutzen die Emotionalität um mittels Großdrucken oder Bewegtbildern die Aufmerksamkeit des Messebesuchers zu erreichen.

3. Überzeugung und Wahrnehmung beim Besucher erzielen Sie durch Entmaterialisierung. Sprechen Sie bewusst den Wunsch nach Inspiration, die eigenen Herausforderungen mit dem präsentierten Produkt zu verbinden und den Lösungsansatz daraus zu erwirken, an.

4. Damit nicht genug, spielen die sozialen Medien eine ganz entscheidende Rolle bei der Messebeteiligung. Denn wie sonst wollen Sie jene Kunden, welche keine Zeit für einen Messebesuch, als auch das Sales-Team, welches nicht in der Lage war Sie auf dem Messestand zu besuchen, erreichen. Sie erweitern mit Social Media die digitale Reichweite Ihrer Messebeteiligung vor, während und nach den Events.

7. Nachhaltigkeit

1. Ganz offensichtlich spielt das Thema Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle im Messebau. Aussteller die auf Nachhaltigkeit setzen erkennen, Nachhaltigkeit ist nur auf den ersten Blick teurer. Durch die Mehrfachverwendung der Baugruppen hebt sich der Mehrpreis bei Material und Herstellung und der umweltbewussten Neuausrichtung mit der Ressourcenoptimierung wieder auf.

2. Ein weiterer Aspekt ist die Planung. Verkürzte Montagezeiten, ungewöhnliche Veranstaltungsorte zwingen den Messebau dazu eine optimierte Umsetzung zu planen. Die Wiederverwendung der Baugruppen in Showrooms, Brandworlds bei Pop-Up-Stores oder anderen Events spielen eine maßgebliche Rolle bei der Bewertung des Return-on-invest einer Markeninszenierung.

5 Antworten auf “7 Trends im Messebau”

  1. Mir gefällt die Idee, dass die Interaktion zwischen Unternehmen und Besuchern ein beliebter Trend im Messebau ist. Mein Bruder denkt darüber nach, mit seinem Unternehmen auf eine Messe zu gehen. Ich werde meinen Bruder an diesem Artikel teilhaben lassen, damit er sich ein besseres Bild davon machen kann, was auf der Messe zu tun ist.

    Antworten
  2. Ich hatte keine Ahnung, dass es beim Bau eines Messestandes so viel zu berücksichtigen gibt. Obwohl ich glaube, dass einige Faktoren wichtiger sein könnten als andere. Zum Beispiel würden Sie sich auf jeden Fall wünschen, dass Ihre Besucher ein Erlebnis an Ihrem Stand haben, damit es unvergesslich ist.

    Antworten
  3. Im Bereich des Messebaus muss man immer auf dem neuesten Stand bleiben. Ich kann bestätigen, dass der Trend der Besucher dahin geht, selber aktiv zu werden und eine erhöhte Interaktion von Betreiber des Stands und Besucher zielführend ist. Ebenso ist die Technik in Form von gecurvten LED-Wänden mittlerweile im Trend. Vielen Dank für Ihren Beitrag dazu!

    Antworten
    1. Vielen Dank für Ihr Feedback Herr Bucher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.